Bangkok

In Bangkok angekommen haben wir uns erstmal Verstärkung geholt, Steffi eine Bekannte aus Deutschland war auch vor Ort und schloss sich uns an.

IMG_5458[1]

Nachdem ich in Bangkok irgendwie immer die Khao San Road ausgelassen habe dachte ich diesmal das dies diesmal Pflicht ist.
Es war erschreckend… So viele Besoffene und wie laut es dort war… Wir sind relativ schnell in ruhigere Ecken geflüchtet.

Am 2. Tag sind wir morgens mit einem sehr witzigen TukTuk der anlässlich unsere Deutschen Staatsbürgerschaft über einen Lautsprecher „An Tagen wie diesen“ von den Hosen spielte Richtung großer Palast gefahren, etwas ziellos umhergewandert und schließlich im Wat Pho gelandet.

Dort haben wir uns die Anlage als auch den Buddha an sich angeschaut und danach wieder ziellos umher geirrt.

Irgendwann haben wir beschlossen Shoppen zu gehen und sind ins Terminal 21 gefahren.

Dann waren wir ein paar Stunden shoppen und haben außer Steffi aber nix gekauft, da diese noch ein Outfit für den Lebua State Tower brauchte.

Auch wenn ich hier schonmal oben war wollte ich unbedingt das Mary den Ausblick von hier sieht da mich dieser damals umgehauen hat.

Nunja also Abends schick gemacht, in die Kleidchen reingezwungen und dann erstmal noch zum Chatuchak Weekend Market.

Danach sind wir mit dem Taxi zum Lebua gefahren und einfach mal nicht reingekommen weil Steffi und ich zu unseren schicken Glitzerkleidchen FlipFlops anhatten. Wir wurden vor dem Aufzug bereits abgefangen mit den Worten „No FlipFlops“.

Super also sind wir bei uns in die Strasse vom Hotel, haben dort noch den einen oder anderen Cocktail zu uns genommen und den Abend halt ohne RoofTopBar ausklingen lassen.

Am letzten Tag sind wir morgens mit einem Long Tail Boot Richtung FloatingMarket (der in BKK allerdings, nicht der Richtige) gefahren und dann anschließend noch durch die Klongs.

Ich habe immer noch die leichte Vermutung das unser Bootsführer besoffen war.

In der Regel ist er an Sehenswürdigkeiten vorbeigerast und hat wenn es nichts zu sehen gab angehalten…

Um den Urlaub standesgemäß ausklingen zu lassen sind wir im Anschluss in ein DaySpa und haben es uns nochmal richtig gut gehen lassen bevor wir ins Hotel sind, unsere Sachen geholt haben und uns auf den Weg Richtung Flughafen aufgemacht haben…

Alles in allem ein sehr gelungener Urlaub. Koh Lipe der Geheimtipp schlecht hin, Khao Lak kann man auslassen und BKK muss man auch nicht 3 mal sehen…

 

 

Koh Lipe

Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht als ob man auf Koh Lipe nicht viel tun kann außer Faulenzen, Essen und Schlafen waren wir irgendwie doch immer aktiv.

Eigentlich wollte ich ja mal tagelang nur am Strand liegen und lesen, aber irgendwie war das nicht drin, und wenn doch hatte ich oft flauschige Gesellschaft:

IMG_5112[1]

Neben diversen Laufrunden über die Insel, Kanufahrten zu Nachbarinseln (welche wir dann natürlich auch erkundet haben), Yoga im Cast Away hab ich im Nachgang betrachtet irgendwie das Gefühl wir waren immer aktiv.
Abends haben wir eigentlich immer das gleiche Programm gehabt.
Essen im Ja Yao. Das Essen war einfach immer super und die Bedienung super herzlich.
Danach sind wir immer ins Sawasdee gegangen wo unser Stammplatz freigehalten worden ist und unser Cocktail eigentlich auch schon sogut wie fertig war wenn wir ankamen.

Im Anschluss gingen wir noch ins Maya (da wo die Hippies arbeiten 😉 )

IMG_5100[1]

Meistens aber weil Mary mal wieder Feuershow schauen musste 😉

 

Am letzten Abend war die Verabschiedung sowohl von Jackie aus dem Sawasdee als auch von Noiy aus dem Ja Yao total herzlich und traurig.

IMG_5088[1]

 

Die Fahrt von Koh Lipe nach Bangkok war auch teilweise abenteuerlich, teilweise lang…

Es begann morgens um 8 am Hotel das wir mit dem Motorradtaxi abgeholt worden sind, dieses hat uns an den Strand gefahren, hier ging es ins LongTail Boot, Das LongTail Boot hat uns auf den Fähranleger gefahren. Von dort sind wir auf das Speedboot, welches maximal überlastet war da viel mehr Menschen an Bord waren wie erlaubt.

Bei jeder Welle hat man gedacht es bricht gleich auseinander. Angekommen am Pak Para Pier nach ca 1,5 Stunden ging es runter vom Speedboot in ein Büro, dort worden wir von einem Mini Bus abgeholt, dieser hat uns ca 2 Stunden nach Hat Yai gefahren.
Von hat Yai sind wir nach Bangkok geflogen und dort vom Flughafen mit dem Bus zur Khao San Road gefahren. Von dort sind wir dann noch ca 10 Min. ins Hotel gelaufen.

Wie Ihr seht, haben wir so ziemlich alle Verkehrsmittel durch außer den Zug.

Zumindest hat bei Abfahrt Koh Lipe sich nochmal von der besten Seite gezeigt:

IMG_5159[1]

Und dann begannen die letzten Tage in BKK…

 

 

 

Trash Hero

Neben Reiseberichten möchte ich hier kurz auf Trash Hero eingehen. Eine ganz tolle Organisation welche sich fuer die Sauberhaltung der Straende und somit der Erhaltung von Thailands Straenden/Inseln einsetzt. 

Hier liegt schon überall verdammt viel Muell rum. Und Trash Hero macht zum einen Müllsammlungsaktionen hier am Strand von Lipe, als das Sie auch Mehrweg Flaschen verkaufen die fast überall auf den Inseln kostenfrei mit TrinkWasser befüllt werden können. 

Wir haben diese Flaschen von unserem Hotel gestellt bekommen und haben somit gefühlt 3-4 Plastikflaschen am Tag weniger verbraucht. 

https://trashhero.org
Ein ganz tolle Projekt!

Eigentlich wollten wir am Montag auch mit Müll sammeln gehen, haben es aber leider verpennt 😦 

Warum schwarze Hawaianas in Thailand keine gute Idee sind…

Ganz einfach in Thailand zieht man vor jedem Laden die Schuhe aus, jeder 3. Touri hat Schwarze hawaianas, jedes Mal steh ich da und überlege welche meine sein könnten… ich hab versucht die Schuhe in eine bestimmte Ecke zu stellen, oder quer übereinander damit ich sie erkenne, aber irgendwer stellt immer welche daneben oder drauf. Ich glaube nicht das ich noch meine Schuhe trage…


Nach dem enttäuschenden Khao Lak haben wir uns auf den etwas längeren Weg nach Koh Lipe gemacht. Mit einem privaten Fahrer, den wir uns mit Alex und Julia geteilt haben sind wir gen Süden gefahren und sehr früh am morgen gestartet. Unterwegs haben wir noch an einem heißen Wasserfall und Tempel gehalten. 

Haben nachdem wir Alex und Julia an ihrem Pier nach KohMook rausgelassene haben abseits vom Tourismus gegessen und sind irgendwann nach 7 Stunden am Pakpara Pier angekommen. Dort sind wir auf die Fähre (garnicht so einfach wenn zwischen Steg und Boot der Spalt Länge ist wie die eigenen Beine). Die Fahrt ging ca 1,5 Stunden und es ging auch nur einmal mitten auf dem Meer der Motor unter sehr lauten Geräuschen aus. 

Angekommen am Pier von Koh Lipe stiegen wir auf ein Longtail Boot welches uns zum Strand brachte, von dort aus gab es ein Motorradtaxi zum Hotel. 

Wir haben uns auf Anhieb in Koh Lipe verliebt. Die Straende sind so toll, die ganzen Cafés und Bars am Strand, die Walking Street (ca 1 km lang mit Restaurants, Bars, Geschäften, Essensstaenden) ein Traum! 

Angekommen haben wir erstmal am ‚loy krathong‘ teilgenommen.

Ein sehr wichtiges Fest fuer Thailänder. Es werden Blumengestecke mit Kerzen darauf ins Meer gelassen und das soll Glueck bringen. 

Nachdem es uns hier so gut gefallen hat, haben wir beschlossen noch etwas hier zu bleiben und dafür Bangkok zu verkürzen. 

Den 1. vollen Tag hier haben wir einen Yoga Kurs gemacht direkt am Strand, haben gelesen und gefuttert 🙂

Am 2. Abend sind wir in eine Bar auf der Walking Street und haben 2 Jungs aus Oldenburg kennengelernt mit denen sind wir in einer ReaggeeBar versackt in der die Mitarbeiter so auf Drogen waren das sie teilweise nicht mal mehr in der Lage waren Bestellungen aufzunehmen. 

Allgemein sind die Mitarbeiter/Betreiber der Bars hier irgendwie in den 70’er Jahren hängengeblieben. Sie haben alle lange Haare, tragen Schlaghosen und sind alle zugedröhnt bis oben hin. 

Gestern sind wir etwas über die Insel gelaufen, zu einem Tempel den es allerdings nicht mehr gibt und zum Sunset Beach. 

Wie ihr seht lassen wir es grade etwas ruhiger angehen nachdem wir in khao lak jeden Tag auf Achse waren.

Noch zu erwähnen ist die tolle Mentalität der Thais, die sind so relaxed und extrem freundlich ohne aufdringlich zu wirken. 

Thailand Khao Lak

Endlich mal wieder in Thailand…

Während ich Anfang des Jahres in Australien verweilte überlegte ich gerade wohin die nächste Reise gehen könnte, da kam meine bezaubernde Freundin Mary mich von einer Reise nach Thailand zu überzeugen. Ging schnell 😉 

Nach einiger Planung wo, wie und wann, war klar das wir in Khao lak starten. 

Warnungen das es hier nicht so toll ist habe ich gekonnt ignoriert und nun muss ich sagen: ist nicht sooo toll hier.

Khao lak ist eigentlich ziemlich unschön, der Ort zieht sich ewig an einer Haupstrasse. Es gibt keinen richtigen Ortskern und viele unschöne Straende. 

Wir haben uns einen Beachfront Bungalow in einem Naturresort gemietet.

Natur kann so laut sein, unglaublich. Die Grillen, Frösche Kröten usw machen einen Krach gemixt mit den Wellen, so das ich nachts tatsächlich kaum schlafen kann. 

Wir haben uns auf einige Ausfluege begeben um die Umgebung kennenzulernen und waren bspw. In der Phang na Bucht. Diese hat mich sehr an die Halong Bucht in Vietnam erinnert. Außerdem waren wir am singenden Strand, Monkey Beach, White Sand Beach, Coconut Beach und gestern haben wir uns ein Logtailboot gemietet und sind damit die Küste hoch. 

Zwischendurch haben wir ein paar Freunde getroffen, ganz viel lecker gegessen uns es uns einfach gut gehen lassen…

Leider kann ich nur wenige Bilder hochladen da mein Speicherkartenadapter den Geist aufgegeben hat. 

Die besseren Bilder folgen noch 🙂 

Aktuell ist es 5.15 Uhr morgens, wir sollten eigentlich um 5 Uhr abgeholt werden um nach koh lipe zu fahren aber aufgrund kleiner Missverständnisse dauert es noch ein wenig 😦 

Dorf auf Stelzen in der Phang Na Bucht
Phang Na Bucht
Coconut Beach
Strand an unserem Bungalow
Ausblick von unserem Balkon

Longtail Boot