Warum schwarze Hawaianas in Thailand keine gute Idee sind…

Ganz einfach in Thailand zieht man vor jedem Laden die Schuhe aus, jeder 3. Touri hat Schwarze hawaianas, jedes Mal steh ich da und überlege welche meine sein könnten… ich hab versucht die Schuhe in eine bestimmte Ecke zu stellen, oder quer übereinander damit ich sie erkenne, aber irgendwer stellt immer welche daneben oder drauf. Ich glaube nicht das ich noch meine Schuhe trage…


Nach dem enttäuschenden Khao Lak haben wir uns auf den etwas längeren Weg nach Koh Lipe gemacht. Mit einem privaten Fahrer, den wir uns mit Alex und Julia geteilt haben sind wir gen Süden gefahren und sehr früh am morgen gestartet. Unterwegs haben wir noch an einem heißen Wasserfall und Tempel gehalten. 

Haben nachdem wir Alex und Julia an ihrem Pier nach KohMook rausgelassene haben abseits vom Tourismus gegessen und sind irgendwann nach 7 Stunden am Pakpara Pier angekommen. Dort sind wir auf die Fähre (garnicht so einfach wenn zwischen Steg und Boot der Spalt Länge ist wie die eigenen Beine). Die Fahrt ging ca 1,5 Stunden und es ging auch nur einmal mitten auf dem Meer der Motor unter sehr lauten Geräuschen aus. 

Angekommen am Pier von Koh Lipe stiegen wir auf ein Longtail Boot welches uns zum Strand brachte, von dort aus gab es ein Motorradtaxi zum Hotel. 

Wir haben uns auf Anhieb in Koh Lipe verliebt. Die Straende sind so toll, die ganzen Cafés und Bars am Strand, die Walking Street (ca 1 km lang mit Restaurants, Bars, Geschäften, Essensstaenden) ein Traum! 

Angekommen haben wir erstmal am ‚loy krathong‘ teilgenommen.

Ein sehr wichtiges Fest fuer Thailänder. Es werden Blumengestecke mit Kerzen darauf ins Meer gelassen und das soll Glueck bringen. 

Nachdem es uns hier so gut gefallen hat, haben wir beschlossen noch etwas hier zu bleiben und dafür Bangkok zu verkürzen. 

Den 1. vollen Tag hier haben wir einen Yoga Kurs gemacht direkt am Strand, haben gelesen und gefuttert 🙂

Am 2. Abend sind wir in eine Bar auf der Walking Street und haben 2 Jungs aus Oldenburg kennengelernt mit denen sind wir in einer ReaggeeBar versackt in der die Mitarbeiter so auf Drogen waren das sie teilweise nicht mal mehr in der Lage waren Bestellungen aufzunehmen. 

Allgemein sind die Mitarbeiter/Betreiber der Bars hier irgendwie in den 70’er Jahren hängengeblieben. Sie haben alle lange Haare, tragen Schlaghosen und sind alle zugedröhnt bis oben hin. 

Gestern sind wir etwas über die Insel gelaufen, zu einem Tempel den es allerdings nicht mehr gibt und zum Sunset Beach. 

Wie ihr seht lassen wir es grade etwas ruhiger angehen nachdem wir in khao lak jeden Tag auf Achse waren.

Noch zu erwähnen ist die tolle Mentalität der Thais, die sind so relaxed und extrem freundlich ohne aufdringlich zu wirken. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s